Geschichtsverbund Thüringen
Arbeitsgemeinschaft zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Do, 15.10.2020., 14.00 Uhr  |  Offene Veranstaltung

Auftrag Gedenken – Gläserne Gedenkstätte Zeitzeug*innengespräch anlässlich 30 Jahre Deutsche Einheit

Die Gedenkstätte verfügt über ein eigenes „Archiv der Erinnerung“. Es bewahrt Erinnerungen und Erfahrungen von Menschen mit Haftbezug und / oder Diktaturerfahrungen unterschiedlicher Couleur in mündlicher und schriftlicher Form auf. Zeitzeug*innenschaft als subjektiver Zugang zur Geschichte steht dabei im Mittelpunkt.
Im Oktober können Sie an einem Gespräch mit einer Zeitzeugin teilnehmen. Sie wollte für sich und ihre Familie ein Leben in der DDR nicht mehr akzeptieren, zu sehr standen die persönlichen, individuellen Lebensentwürfe den gesellschaftlichen und politischen Gegebenheiten in der DDR entgegen. Die Zeitzeugin wird von ihrem persönlichen Weg aus der DDR erzählen, Gründe aufführen warum sie nicht länger bereit war, in diesem System zu leben und ihre heutige Sicht auf die damaligen Geschehnisse darstellen.

Zitat: Bekräftigungserklärung vom 29.09.1988 von Familie Steffan an das Ministerium des Innern
„In diesem Sinne bitten wir Sie, uns vor einem weiteren 7. Oktober in diesem Staat zu verschonen, da dieser Staat nicht der Unsere ist!“