Geschichtsverbund Thüringen
Arbeitsgemeinschaft zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Di, 30.10.2018., 19.00 Uhr  |  Vortrag

Wissenschaft im Kubus »Schlussstrich oder Verfolgung von NS-Straftätern in West und Ost?«

Das Leben des Erfurter NSDAP-Kreisleiters Franz Theine nach 1945
 
Franz Theine ist mitverantwortlich für die Abschiebung und Enteignung polnischer Juden im Oktober 1938, den Novemberpogrom, die Arisierungsaktionen sowie die Deportation und die Ermordung von Erfurter Juden. Es gelingt jedoch nicht, ihm diese Verbrechen in Gerichtsverfahren nachzuweisen. Die Kulturwissenschaftlerin Ines Beese zeichnet den Versuch und das Scheitern dieser juristischen Aufarbeitung im konkreten Fall nach und diskutiert mit dem Publikum die Relevanz einer solchen Auseinandersetzung.
 
Die Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungreihe »Erfurt `38: Geschichte und Erinnerung« der Stiftung Ettersberg mit dem Arbeitskreis »Erfurter GeDenken 1933-1945«, der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, AG Erfurt