Geschichtsverbund Thüringen
Arbeitsgemeinschaft zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Do, 16.05.2019., 19.00 Uhr  |  Podium

Podium: „ ‚Wir Journalisten sind jetzt sehr aufgeklärt‘ – Die Transformation des Pressewesens 1989/90 am Beispiel von TLZ und OTZ“

Am Donnerstag, den 16. Mai veranstaltet das Thüringer Archiv für Zeitgeschichte „Matthias Domaschk“ ein Zeitzeugenpodium zur Transformation des Pressewesens 1989/90 am Beispiel von TLZ und OTZ.

Medien spielten in der DDR eine wesentliche Rolle zur Aufrechterhaltung des Machtanspruches der SED. Rundfunk, Fernsehen und Tagespresse übernahmen im Staatssozialismus die Funktion, der Bevölkerung Sichtweisen und Entscheidungen der Staatspartei zu vermitteln. Die Medienlandschaft wurde engmaschig durch die SED kontrolliert. Im Zuge der Friedlichen Revolution forderten die Bürger Freiheit und Demokratie in allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie setzten sich auch für ein unabhängiges Pressewesen ein, das als grundlegend für die Abbildung eines vielfältigen Meinungsspektrums erkannt wurde.

Wie veränderte sich die Medienlandschaft hin zu einer unabhängigen „vierten Gewalt“ in der sich demokratisierenden Gesellschaft? Wie erlebten Journalisten die Umbrüche in den Redaktionen, wie wandelte sich ihr Rollenverständnis?
Diese Fragen diskutiert die MDR-Journalistin Katrin Tominski am 16. Mai mit den Redakteuren Lutz Prager und Thomas Stridde. Beide erlebten 1989/90 die Transformationen der Thüringischen Landeszeitung und der Volkswacht von Bezirksorganen der LDPD bzw. der SED hin zu unabhängigen Tageszeitungen mit.
Das Gespräch ist Teil einer Reihe zum Thema „‚Den aufrechten Gang erlernen‘ – Zivilgesellschaftliche Aufbrüche in Jena 1989/90“ und Teil des Programms „89//19: Wegbruch – Aufbruch – Umbruch. Jena und die Revolution(en) von 1989“. Der Eintritt ist frei.

 

Podium: „ ‚Wir Journalisten sind jetzt sehr aufgeklärt‘ – Die Transformation des Pressewesens 1989/90 am Beispiel von TLZ und OTZ“
Termin: Donnerstag, 16. Mai 2019, 19.00 Uhr
Gäste: Lutz Prager, Thomas Stridde, Moderation: Katrin Tominski
Ort: Stadtmuseum Jena, Markt 7, 07743 Jena
Termin: Donnerstag, 16. Mai 2019, 19.00 Uhr