Geschichtsverbund Thüringen
Arbeitsgemeinschaft zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Do, 28.04.2022., 14.00 Uhr  |  Bürgerberatung und Vortrag

„Geheime Kommunikation und Kryptografie in Deutschland während des Kalten Krieges“

Detlev Vreisleben, Ingenieur der Nachrichtentechnik im Ruhestand, stellt in seinem Vortrag um 19 Uhr „Geheime Kommunikation und Kryptografie in Deutschland während des Kalten Krieges“ die verborgenen Nachrichtenübermittlungsmöglichkeiten der Geheimdienste in Ost und West vor, darunter Geheimschreibmittel, Tote Briefkästen, Mikrate, unsichtbare Tinte, Lichtsprechgeräte, Einbauschrift und die Satellitenkommunikation.
Im Vorfeld beantworten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erfurter Stasi-Unterlagen-Archivs Fragen zum Thema Akteneinsicht. Bitte bringen Sie für die Identitätsbestätigung ein gültiges Personaldokument mit.
Ein Mitarbeiter des Landesbeauftragten des Freistaats Thüringen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (Beratungsinitiative SED-Unrecht) berät zu den Rehabilitierungsmöglichkeiten nach den SED-Unrechtsbereinigungsgesetzen und den daran geknüpften sozialen Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen.

 

14-19.00 Uhr Bürgerberatung
19.00 Uhr Vortrag „Geheime Kommunikation und Kryptografie in Deutschland während des Kalten Krieges“
Referent: Detlev Vreisleben

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie bitten wir um vorherige Anmeldung entweder per E-Mail unter bildungsstaette@grenzlandmuseum.de oder unter der Rufnummer 036071/9000-0

 

Bitte beachten Sie die vor Ort geltenden Hygienevorschriften und bringen Ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz mit.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Mitveranstalter: Grenzlandmuseum Eichsfeld und der Thüringer Landesbeauftragte für die Aufarbeitung der SED-Diktatur