Geschichtsverbund Thüringen
Arbeitsgemeinschaft zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Fr, 04.11.2016., 12.00 Uhr  |  Symposium

15. Internationales Symposium der Stiftung Ettersberg »Europas vergessene Diktaturen? Diktatur und Diktaturüberwindung in Spanien, Portugal und Griechenland«

Das 15. Internationale Symposium der Stiftung Ettersberg wirft einen vergleichenden Blick auf die Diktaturen im südlichen Europa, die immerhin bis in die 1970er Jahre existierten und in Deutschland kaum noch im öffentlichen Bewusstsein sind. Welchen spezifischen Charakter hatten diese drei Diktaturen? Wie endeten sie und wie gestaltete sich der erinnerungskulturelle Umgang in den postdiktatorischen Gesellschaften?

 

Spanien, Portugal und Griechenland entwickelten sich in relativ kurzer Zeit zu stabilen Demokratien und fanden Aufnahme in die Europäische Gemeinschaft. Im Zeichen der Finanzkrise wird die europäische Integration als Pendant zur Demokratisierung jedoch von populistischen Bewegungen zunehmend in Frage gestellt, die ihre Europaskepsis entweder in antikapitalistischer oder nationalistischer Form artikulieren.

 

Gerade hier lohnt ein vergleichender Blick nach Ostmitteleuropa, denn auch dort hat nach den politischen Umbrüchen von 1989/90 die Beitrittsperspektive zur europäischen Staatengemeinschaft zunächst Demokratisierung und Rechtsstaatlichkeit gefördert. Inzwischen haben allerdings auch hier europaskeptische Bewegungen großen Zulauf. Wir wollen im Rahmen unseres diesjährigen Symposiums deshalb nicht zuletzt diskutieren, inwieweit diese Entwicklungen in einem Zusammenhang mit spezifischen Diktaturerfahrungen und Formen der Diktaturüberwindung stehen.

 

In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.