Geschichtsverbund Thüringen
Arbeitsgemeinschaft zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Mi, 19.02.2020., 19.00 Uhr  |  Szenische Lesung

Szenische Lesung zur Friedlichen Revolution im Theatercafé Arnstadt

Die Schauspieler Annekatrin Schuch-Greiff und Alexander Beisel lassen Szenen der Friedlichen Revolution in Eisenach lebendig werden. Sie lesen aus Margot Friedrichs „Tagebuch einer Revolution“. Margot Friedrich beschreibt darin aus einem persönlichen Blickwinkel die Zeit zwischen dem 29. September 1989 und dem 18. März 1990 in Eisenach. Die Ereignisse in Eisenach stehen dabei exemplarisch für viele andere Orte in der damaligen DDR.

 

Im Anschluss an die Lesung sind Sie eingeladen, Ihre persönlichen Erinnerungen einzubringen, gemeinsam zu diskutieren und den Blick ins Heute zu richten. Was haben Sie vor 30 Jahren erlebt? Wie beeinflussten die Ereignisse der Friedlichen Revolution und anschließenden Transformation Ihre Gegenwart? Was bleibt in Ihren Erinnerungen von der DDR übrig?

 

Die szenische Lesung und das anschließende Gespräch wird moderiert durch Dr. Juliane Stückrad vom Büro für angewandte Kulturforschung. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Spuren suchen, Heimat finden“ des Landesbeauftragten des Freistaats Thüringen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen und dem Heimatbund Thüringen.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Hier können Sie den Veranstaltungsflyer downloaden.