Geschichtsverbund Thüringen
Arbeitsgemeinschaft zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Di, 04.04.2017  |  Buchvorstellung

Grünes Herz unter roten Fahnen

Am 4. April 2017, um 18 Uhr stellt der Autor Martin Morgner sein Buch „Thüringen 1949 – 1990. Ein historischer Reiseführer“ in der Gedenkstätte Amthordurchgang e.V. vor. Die Buchvorstellung findet in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen statt.

 

Der historische Führer folgt den Spuren, die 40 Jahre »Realsozialismus« in den drei ehemaligen Bezirken Erfurt, Gera und Suhl hinterlassen haben. Dabei fördert der Autor Erstaunliches zutage: zeittypische Bauten und spannende Biografien, erregende Ereignisse und poetische Hinterlassenschaften eines untergegangenen Gesellschaftssystems. Mit diesem Reiseführer können heutige Zeitgenossen aus nah und fern in Wort und Bild entdecken, was von vier Jahrzehnten DDR-Sozialismus in Thüringen geblieben ist.

 

Unter dem Motto „Grünes Herz unter roten Fahnen“ wird der Autor sein Buch vorstellen. Die Historikerin Katharina Kempken kommentiert die von Martin Morgner gebotene Darstellung der DDR-Hinterlassenschaften in den drei ehemaligen thüringischen Bezirken.

Sie hinterfragt, welche Bedeutung dieses Erbe heute hat. Kempken ist jünger als der Autor und im Westen geboren. Vor diesem Hintergrund ist es ihr möglich, unvoreingenommen nach einer konstruktiven Auseinandersetzung mit der sozialistischen Vergangenheit zu fragen.

 

Martin Morgner, geb. 1948 in Stollberg/Erzgeb., studierte Ökonomie in Berlin und Theaterwissenschaften in Leipzig; arbeitete als Puppenspieler, Regisseur und Journalist u.a. in Dessau, Gera und Berlin. Von 2005 an wissenschaftlicher Mitarbeiter, Ergänzungsstudium der Geschichte, Lehrauftrag und Promotion an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Mehrere Veröffentlichungen zur Zeitgeschichte.

 

Katharina Kempken hat in Saarbrücken „Interkulturelle Kommunikation mit Schwerpunkt Frankreich“ studiert und anschließend den Masterstudiengang „Geschichte und Poli- tik im 20. Jahrhundert“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena absolviert. Zurzeit verantwortet sie die Bereiche Bildung sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Thüringer Archiv für Zeitgeschichte „Matthias Domaschk“ in Jena.

 

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!