Geschichtsverbund Thüringen
Arbeitsgemeinschaft zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

So, 10.09.2017., 11.00 Uhr  |  Das Stasi-Unterlagen-Archiv stellt sich vor

Tag der offenen Tür & historischer Buchhof

Anläßlich des Tages der offenen Tür – historischer Buchhof im Archivdepot des Landesarchiv Thüringens – Staatsarchiv Meiningen, am 10.09.2017 – von 11.00-17.00 Uhr, wird die Suhler Außenstelle des Stasi-Unterlagen-Archivs (BStU)  mit einem Stand vertreten sein.

 

Am historischen Ort, der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der MfS-Bezirksverwaltung Suhl, können sich interssierte Bürgerinnen und Bürger über die Arbeit des BStU informieren. Zu sehen sein wird u.a. die BStU-Ausstellung „Das war’s. Die Untersuchungshaftanstalt des MfS in Suhl“.

 

Das Haus wurde zwischen 1856 und 1859 als preußisches Amtsgerichtsgefängnis erbaut. Die Geschichte der politischen Haft begann spätestens 1937: Bis 1945 nutzte die Gestapo-Leitstelle Weimar mit ihrer Dienststelle Suhl das Gefängnis als Haftanstalt für politische Gefangene. Nach dem Einmarsch der Roten Armee übernahm der sowjetische Geheimdienst das Gefängnis bis 1948 als Haftanstalt für politische Gegner. Das MfS schloss sich ab 1953 dieser »Tradition« an. Mitte der achtziger Jahre beschloss das MfS aus Kapazitätsgründen den Bau einer neuen UHA in Suhl-Goldlauter.