Geschichtsverbund Thüringen
Arbeitsgemeinschaft zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Mi, 02.08.2017., 16.00 Uhr  |  „Aufgegriffen: Geschichten aus den Stasi-Akten“

Arbeit und Struktur der Stasi in Gera

Führung und Lesung im Stasi-Unterlagen-Archiv

 

In jeder Bezirksstadt der DDR unterhielt die Stasi eine eigene Bezirksverwaltung. Sie war analog der Zentrale in Berlin aufgebaut, passte sich aber der Struktur des Bezirks mit seinen Kreisstädten an. Ausgewählte Aktenauszüge belegen, welche Abteilungen und Aufgabenfelder es gab, wer Inoffizielle Mitarbeiter (IM) führte oder die Post kontrollierte und wie die Stasi-Offiziere bei der Bearbeitung ihrer Fälle vorgingen.

 

Die Außenstelle Gera des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) lädt am Mittwoch, 2. August 2017, ab 16.00 Uhr zur Führung und Lesung in ihr Archiv ein. Im Rahmen der Archivführung haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, einen Eindruck von den Stasi-Hinterlassenschaften im ehemaligen Bezirk Gera zu gewinnen und sich über die geheimpolizeiliche Arbeit in ihrer Region zu informieren. Gemeinsam wird unter anderem ein Blick in die ehemalige Postkontrolle geworfen, wo über 500.000 Personen mit ihren Adressen und Zuschriften erfasst sind.

 

Im Anschluss findet die Lesung „Arbeit und Struktur der Stasi in Gera“ aus der Veranstaltungsreihe „Aufgegriffen: Geschichten aus den Stasi-Akten“ statt.

 

Zeit: Mittwoch, 2. August 2017

 

16.00 Uhr Führung „Unterwegs im Archiv“
17.00 Uhr Lesung „Arbeit und Struktur der Stasi in Gera“

 

Ort: BStU-Außenstelle Gera, Haus 3
Hermann-Drechsler-Str. 1, 07548 Gera

 

Der Eintritt ist frei.